Moin!

Ich heiße Nicole. Ich bin 1977 in Neuwied, Rheinland-Pfalz geboren und im Sommer 2017 nach Schleswig-Holstein, Nordfriesland, Niebüll gezogen. Und während ich diesen steifen anfang verfasse un dmich daran erinnerte, als ich kürzlich (im Rahmen meiner Arbeit als Texterin) eine Reihe Vita für Künstler verfassen musste und jetzt eigentlich die Stelle kommen müsste, dass mir ja die Kunst schon mit in die wiege gelegt wurde und ich meine Leidenschaft schon immer zum Beruf machen wollte, stelle ich fest: Ich kann kein Kunststudium und auch keine Ausbildung im künstlerischen Bereich vorweisen. Manche Kunstexperten meinen, dass man somit auch keine offizielle Berechtigung für das, was ich jhier tue hat. Kunst liegt nicht nur im Augen des Betrachters, Kunst ist ein Jahrzente langer Prozess, der von der Pike auf erlernt werden muss.

Wenn ich ehrlich bin, habe ich knapp 40 Jahre weder gewußt, dass ich ein künstlerisches Talent besitze. Ich kann schreiben und ich kann meine Wohnräume stets so gestalten, dass Menschen ratlos den den Kopf schütteln und sich insgeheim fragen: „Was stimmt mit ihr nicht? dass ich „Kunst“ kann, wußte ich tatsächlich nicht, bis sich irgendwann ein Gefühl, eine aufkommende Leidenschaft, ein innerlicher Zwang mit einem Gedanken verknüpften und schließlich eine Idee daraus wurde. Ich lief an dem traumhaften Herbststrand von Rømø entlang und stellte fest, dass dort die unglaublichsten Dinge angespült wurden. Die Millionen von Muschel, die tollsten Muscheln, viele bunte Steine, ein orangenen Gummihandschuh, ein mittelgroßer Holzpfahl, Plastikschnüre, ein Löffel…

Und bei jedem einzelnen Teil fühlte ich mich gezwungen stehen zu bleiben, zu schauen, das Objekt aufzusammeln, es staunend zu betrachten, um es dann in eine Tüte oder meinen Rucksack zu stecken. Mein Gefühl und mein Herz sage, dass ich das Gefundene noch irgendwann brauchen würde. Es folgte der autoritäre Gedanke meines Verstandes der mich mahnend fragte: „Wozu brauchst du den Quatsch?“

Meine klare und deutliche Antwort: „Ich habe keine Ahnung!“